Zurück
 
Überblick
 
Curriculum vitae
 
Schwerpunkte
 
Weitere Rechtsgebiete
 
Mitgliedschaften
 
Fachartikel
 
Kosten
 
Kontakt
 
Impressum

 

 

Abgeltungsteuer - Ausgewählte Hinweise
von Rechtsanwalt Michael Hüttenberger

 
Die Abgeltungsteuer wird ab dem 1. Januar 2009 Geltung erlangen. Sie wird die verschiedenen Kapitalanlagen im Grundsatz gleich behandeln. Je nach Ausrichtung des eigenen Portfolios können Anleger von dieser Gleichbehandlung profitieren, oder aber Nachteile erleiden.

Pauschal betrachtet werden wohlhabende Anleger mit hohem Einkommen und großen Depots profitieren. Junge Leute, die das Vermögen erst ansparen trifft insbesondere die Steuerpflicht zukünftiger Kursgewinne hart, welche zuvor nach Ablauf der sog. Spekulationsfrist insgesamt steuerfrei waren.

Gewinner und Verlierer nach Anlegertypen:

Gewinner
Zinssparer mit hohem Einkommen
Ab 2009 günstigerer Steuersatz von 25% (bisher maximal 45%)

Weitgehend neutral
Altaktionäre und (Alt-)Fondsbesitzer
Dividenden voll steuerpflichtig, aber vor 2009 gekaufte Bestände genießen Bestandsschutz für alle künftigen Kursgewinne (also für Altanteile keine Kursgewinnbesteuerung)

Verlierer
Ratensparer mit Fondssparplänen
Alle Kursgewinne ab 2009 sind steuerpflichtig. Das führt zu einer hohen Steuerbelastung beim Sparplanverkauf

Neu-Aktionäre und Neu-Fondskäufer
Dividenden voll steuerpflichtig, Kursgewinne grundsätzlich steuerpflichtig.

Zertifikateanleger
Alle Kursgewinne ab 14. März 2007 sind steuerpflichtig, sofern das Zertifikat nicht vor dem 1. Juli 2009 verkauft wird.

Für alle Anleger besonders wichtig - insbesondere aber bei fremd-/kreditfinanzierten Anlagen -:
Eventuelle Kosten im Zusammenhang mit den Geldanlagen sind künftig mit dem Sparerfreibetrag von 801 € für Alleinstehende und 1602 € für Verheiratete, sozusagen ebenfalls "abgegolten". Der steuerliche Abzug höherer Kosten ist also regelmäßig nicht möglich.
Das ist - wie gesagt - besonders für kreditfinanzierte Anlage, aber auch bei verwalteten Vermögen (Vermögensverwaltung) von nicht unerheblicher Bedeutung.

Besonders in diesen Fälle ist unbedingt eine fachkundige Beratung zu empfehlen, damit die noch bestehenden Gestaltungsmöglichkeiten im Einzelfall ausgelotet werden können.

Michael Hüttenberger
Rechtsanwalt


 
     

 

   © 2008 RA Michael Hüttenberger •  web@ra-huettenberger.de