Zurück
 
Überblick
 
Curriculum vitae
 
Schwerpunkte
 
Weitere Rechtsgebiete
 
Mitgliedschaften
 
Fachartikel
 
Kosten
 
Kontakt
 
Impressum

 

 

Pflichten eines Anlageberaters im Überblick
von Rechtsanwalt Michael Hüttenberger

 
Vorweg muss erwähnt werden das diese Kurzskizze keinesfalls eine individuelle Beratung ersetzen kann.

Ein Anlageberater ist zu einer anlegergerechten und objektgerechten Beratung verpflichtet.

Ein Berater handelt nur dann anlegergerecht, wenn er das Anlageziel des Kunden, zum Beispiel den Wunsch nach einer sicheren Geldanlage oder dessen Bereitschaft zur Übernahme eines Risikos, und sein einschlägiges Fachwissen abklärt (Palandt/Heinrichs, BGB, § 280 Rn. 48)
Eine objektgerechte Beratung verlangt eine genaue Darstellung der in Aussicht genommenen Anlage. Dabei sind besonders die rechtlichen Regelungen und Konstruktionen der Anlage dem potentiellen Anleger zu erläutern. Hierzu genügt die Übergabe des Verkaufsprospekts in der Regel nicht.

Sollten diese Pflichten verletzt werden kann sich ein Anspruch auf Schadenersatz ergeben, welcher in der Regel bedeutet, dass der Anleger so gestellt werden muss, wie er bei korrekter Beratung gestanden hätte, sprich wie er sich insbesondere bei korrekter Risikoaufklärung verhalten hätte. Meist hätte er die Kapitalanlage in dieser Situation nicht abgeschlossen, sodass die Anlage rückabgewickelt werden muss.

Sollten Sie im Bereich des Kapitalanlagerechts Beratungsbedarf haben, so stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlicher Empfehlung

Michael Hüttenberger
Rechtsanwalt


 
     

 

   © RA Michael Hüttenberger •  web@ra-huettenberger.de